Arbeitsdienst am 10.06.2015

Einer Forderung der Turniergesellschaft (Frau Otto) und einer Bitte Dr. Wörners (ASZL) folgend, haben wir am 10. Juni 2015 die Reste unseres letzten Fahrhindernisses „Dreieckseichen“ in Luhmühlen beseitigt.

In einem tatkräftigen Einsatz von Eduard Laukotka, Uwe Lorenzen, Lars Kummer, Erich Lubina und mit Hilfe eines Traktors des AZL wurden die Planken entfernt und die Eisenbahnschwellen aus dem Boden gezogen.

Die Holzreste wurden entsorgt, die Eisenbahnschwellen aufgeteilt auf das AZL und uns (unsere dienen nunmehr als sichere Unterlage für das Dressurviereck, das am Container Sauber gelagert ist).

Dank an Dr. Wörner für die Unterstützung durch den Traktoreinsatz und vor allem an Eduard Laukotka, Uwe Lorenzen und Lars Kummer, der mit seinem Anhänger, einer Motorsäge und weiterem Werkzeug wesentlichen Anteil an dem reibungslosen Arbeitsdienst hatte.

Hier einige Bilder vom Arbeitsdienst, der in bei uns gewohnter kameradschaftlicher Athmosphäre verlaufen ist.

Damit haben wir endgültig keine Verbindung und auch keine Verpflichtungen mehr zur Turniergesellschaft und zu Frau Otto, was nur zu begrüßen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.