Fahrsport

Der Fahrsport hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland rasant entwickelt. Wurden noch 1985 lediglich 659 Turniersportprüfungen ausgeschrieben, waren es im Jahr 1997 bereits 1.671. Von 1990 bis zum Jahr 1997 ist die Zahl der Prüfungen um knapp 98 Prozent gestiegen, die Zahl der Starts in den Kategorien A und B nahm im gleichen Zeitraum um knapp 88 Prozent zu. Im Jahr 2001 wurden 2.546 Prüfungen ausgeschrieben. Die Fahrprüfungen machen 3,89 Prozent aller Turniersportprüfungen der Kat. A und B aus.

Die Starterzahlen sind ebenfalls gestiegen, wurden 1999 noch 24.724 Starts gezählt, waren es im vergangenen Jahr 33.466. Daneben haben auch die Geldpreise zugenommen: 1990 wurden insgesamt 740.000 Mark ausgeschüttet, im Jahr 2001 1.762.504 Mark.

Mehr als 400 Fahrer haben in der Saison 2000 an bundesweit ausgeschriebenen Kombinierten Prüfungen der Klasse S erfolgreich teilgenommen: 39 Vierspännerfahrer, 36 Pony-Vierspännerfahrer, 176 Zweispännerfahrer, 115 Pony-Zweispännerfahrer und 35 Einspännerfahrer erzielten Platzierungen in Kombinierten Wertungen der Klasse S.

Einen Fahrausweis haben im Jahr 2000 4.705 Fahrerinnen und Fahrer beantragt. Aufgeteilt nach Leistungsklasse ergibt sich folgendes Bild: F1 85; F2 244; F3 54; F5 2.205; F6 2.117.

Im Jahr 2000 wurde ein neues Kennzeichnungssystem für Vereine und Pferdebetriebe eingeführt: Im Bereich Fahren ließen sich bisher acht Betriebe als Turnierstall-Fahren kennzeichnen, 49 als Fahrschule.

Im Jahr 2000 wurde mit der neuen Ausbildungs-Prüfungs-Ordnung der FN auch der „Deutsche Fahr-Pass“ eingeführt, 108 „Fahr-Pässe“ wurden im vergangenen Jahr vergeben, die meisten in Bayern, Hamburg, Hessen und Thüringen.

Den Gespannführer gibt es seit 1994, seither wurden 1.351 Prüfungen abgelegt.

Fahrabzeichen: 2001 wurden 4.187 Fahrabzeichen Klasse IV, 608 Fahrabzeichen Klasse III und 68 Fahrabzeichen Klasse II abgelegt.

Von 1965 bis 1999 wurden 1.386 Fahrwart- bzw. Amateurfahrlehrerprüfungen abgelegt. Nach der neuen APO wurden im Jahr 2001 80 Trainer C-Fahren, 76 Trainer B-Fahren und 26 Trainer A-Fahren ausgebildet

Birgit Springmann, FN-Pressestelle, 14. Mai 2002